Jade Edana

Laut Erzählungen meiner Eltern, begann ich bereits im zarten Alter von 2 Jahren Lieder aus dem Radio begeistert mitzusingen und zu präsentieren. Die Begeisterung kreativ zu sein und der Ideenreichtum, Dinge anzupacken und umzusetzen, begleiten mich seit ich denken kann. Dennoch wusste ich lange Zeit nicht, WER ich bin und WAS ich will, wenngleich ich durchaus früh bemerkte, dass ich Dinge wahrnehme und für selbstverständlich halte, die anderen fremd erscheinen. Aufgrund dieser Hochsensibilität tat ich mich anfangs sehr schwer in der - für mich - stets lauten, oberflächlichen und geldorientierten Gesellschaft Fuß zu fassen und führte lange das Leben des grauen Entleins, das sich lieber zurück zog als zuviel ertragen zu müssen. Mir waren die meisten Menschen und ihr Lechzen nach materiellen und vergänglichen Zielen völlig fremd. Ich wollte dennoch irgendwie dazu gehören... schaffte es aber nie wirklich.... Zum Glück, kann ich im Nachinein sagen! 

 

Mitte Zwanzig begann - initiiert durch einen wundervollen und inspirierenden luziden Traum - mein spirituelles Erwachen Gestalt anzunehmen.  Ich lernte immer mehr, dass ALLES, was ich zum Leben brauche, in mir bereits schon immer vorhanden war und dass ich dort im Inneren alles finden konnte, was ich vorher im Außen immer verzweifelt gesucht habe. Diese Entwicklung brauchte natürlich seine Zeit, aber die Puzzleteilchen setzten sich immer mehr zusammen und meine Vergangenheit erstrahlte in neuem Licht, als wichtige Lernerfahrung für meine Entwicklung.  Allerdings beleuchtete dieses  Licht auch Schattenaspekte in mir und die Transformation dieser mir bis dato unbewussten Anteile meines Selbst, stürtzten mich immer wieder in Krisen, die ich in Melodien und Texten verarbeitete. 

 

Dadurch bemerkte ich aber immer deutlicher, dass die Musik, das Singen, Performen und das Song schreiben mit eines der bedeutendsten Gründe sind, warum meine Seele dieses physische Leben wollte. Die Welten, die sich in meinem Inneren auftun, wenn ich dort Melodien lausche und diese sich dann durch meine Hand und Stimme, Stück für Stück akkustisch hörbar, sowie visuell erfahrbar für andere manifestieren, ist für mich der bedeutende Sinn meines Lebens. Ich verliere und finde mich darin erneut und habe das Gefühl, diese inneren Sphären damit und dadurch auf die Erde zu tragen.  

 

Ich habe großes Glück (vielmehr sehe ich auch das als Bestimmung), dass ich diese Leidenschaft mit meinem ebenso sehr feinsinnigen Mann Alexander Papachristos teile und wir somit zusammen diese Form von Kreativität ausleben können.  Seine musikalischen Fähigkeiten inspirieren mich stets noch weiter in die Tiefe zu gehen und meine Potentiale freizusetzen.

Ebenso führte mich mein Inneres mit Johanna Busch zusammen, auf die ich in einer Gruppe für Hochsensible auf FB gestoßen bin. Ihre Inspirationen zur Musik von JEDANA geben den Nährboden für die visuelle Komponente und tragen enorm dazu bei, dass Inneres und Überpersönliches nicht nur hörbar bleibt, sondern auch sichtbar wird!